Geistliches Zentrum

Innehalten-Erneuern-Aufbrechen

Wir leben in einer Zeit der Beschleunigung aller Lebensbereiche. Wann konnten sie das letzte Mal tief durchatmen, hatten einen leeren Terminkalender, konnten sich Zeit nehmen für Gott und die Welt? Wünschen sich, einfach mal die Zeit anhalten zu können? Wollen zu sich selbst finden? 

Wir bieten mit unseren Räumlichkeiten im Kloster Heilig Kreuz die Möglichkeit dazu. Klar, auch wir können die Zeit nicht anhalten. Aber wir gestalten mit unseren Angeboten die Zeit so, dass sie zur Ruhe finden und innehalten können; Stille finden, um mit Gott in Kontakt zu kommen. Spüren, was es heißt, dass er bei uns ist und unser Leben begleitet. Seine Spur in unserem Leben entdecken.

„Prüfet alles und behaltet das Gute!“ schreibt der Apostel Paulus. Was ist alt geworden und verbraucht? Worauf will ich gerne verzichten? Was hindert mich daran? Die Dinge in den Blick nehmen, neue Erfahrungen sammeln, entsorgen was nicht mehr notwendig ist, Ballast abwerfen. All das hilft, uns zu erneuern.

Wenn wir Neues erfahren, fühlen uns manchmal schwach und ohnmächtig. Brauchen Kraft und Zuspruch, um zu wissen wie es weiter geht. Aufbrechen kann gelingen, wenn wir es selbst wollen und Jesus Christus uns das durch sein Wirken ermöglicht. Gestärkt kehren wir in den Alltag zurück, um uns den Herausforderungen des Lebens zu stellen und mit dem Geist Gottes zu leben, der uns befähigt, das für uns richtige Tempo und Gelassenheit zu finden in dieser immer schnelleren Zeit.

Pastoralreferent Holger Sturm, Leiter

Unsere Angebote zur geistlichen Bildung

Unter der Überschrift „Atempause“ veranstaltet das Kloster HeiligKreuz in Püttlingen (Völklinger Str. 197) am Samstag, 21. September, 11.00 Uhr ein Konzert mit der Völklinger Pianistin und Organistin Petra Gries.

Sie präsentiert an der Orgel populäre Musik von den Beatles sowie klassische Werke von Edvard Grieg, Modest Mussorgsky, Georg-Friedrich-Händel u.a. .

Zwischen den Musikstücken laden Texte, rezitiert von Pfarrer Heinz Haser, zum Nachdenken und Auftanken ein.

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Mit dem Stift in der Hand erleben wir besondere Zeiten: Gedanken ordnen sich, neue Ideen entstehen, der Alltag macht Pause. Wir werden uns auf vielfältige Art inspirieren lassen: durch ein Wort, ein Bild, eine Melodie, oder einen Spaziergang mit  besonderer Achtsamkeit. Gemeinsam und doch auch jeder für sich, nehmen wir uns so an diesem Abend Zeit, schreibend in die Stille einzutauchen. Dabei ist immer alles gut und richtig, was entsteht. Ein gemeinsamer Einstiegsimpuls und ein abschließender Austausch rahmen den Abend. Wer möchte, kann gerne auch eigenes Schreibmaterial mitbringen.

Leitung:          Heike Bulle, Diplomtheologin, Entspannungspädagogin

Termine:        18.09., 23.10.,  20.11., 18.12., 18-19.30 Uhr

Kosten:          5,00 €/pro Abend

Anmeldung über das Geistliche Zentrum, Frau Astrid Bauer, Tel. 06898-69089010 oder astrid [dot] bauer [at] bgv-trier [dot] de, Dekanatsbüro, maximal 10 Teilnehmer

Ein Leseabend für alle
Lesen Sie gerne? Oder hören Sie gerne Geschichten?
Dann sind Sie hier genau richtig. An diesem Abend ist Zeit für viele verschiedene Kostbarkeiten aus unseren Lieblingsbüchern. Bringen Sie Ihr persönliches Lieblingswerk mit und lesen Sie uns ein Stückchen daraus vor. Inspiriert und beschenkt mit neuen Gedanken, entdeckt man oft ganz neue Blickwinkel auf den eigenen Alltag.
Teilnehmen kann jeder, der gerne liest oder zuhört.

Referentin: Heike Bulle, Diplomtheologin und Ent- spannungspädagogin
Termine: 26.11., 18-19.30 Uhr
Kosten: keine
Anmeldung über das Geistliche Zentrum, Frau Astrid Bauer, Tel. 06898-69089010 oder astrid [dot] bauer [at] bgv-trier [dot] deDekanatsbüro.

Am 12.10.2019 um 18.00 Uhr findet eine ganz besondere Abendmusik, in einer besonderen Atmosphäre, in der Klosterkirche des Geistlichen Zentrums in Püttlingen, statt. Es erwartet Sie ein Wechselspiel aus Musik, Gedichten und Texten zu den Themen: Leben, Vergänglichkeit und Abschied nehmen.

Am 12.10.19 ist Welthospiztag. An diesem Tag wird weltweit auf das Anliegen der Hospizbewegung aufmerksam gemacht und soll zur Unterstützung der Hospiz– und Palliativarbeit beitragen. Kommen Sie vorbei, lauschen Sie der Musik, verbringen Sie eine besinnliche Zeit und entzünden Sie ein Hospizlicht.

Die Hospizkerzen werden im Anschluss an die Abendmusik verteilt. Die Kerzen sollen bei Ihnen zuhause brennen und damit an alle Schwerstkranken und ihre Familien gedacht werden. Die Kerze soll Licht, Lebendigkeit und auch ein Zeichen für die christliche Hoffnung sein, dass der Tod nicht das letzte Wort hat. Die Abendmusik ist für Sie kostenlos, über eine Spende für das Ambulante Hospiz St. Michael Völklingen freuen sich die Mitwirkenden. Weitere Information zur Abendmusik, zum Welthospiztag und zur ambulanten Hospizarbeit erhalten Sie bei: Ambulantes Hospiz St. Michael, Kreppstr. 1, 66333 Völklingen, Tel. (06898) 7590795, www.hospiz-voelklingen.de.

Vernissage am Freitag, den 11. Oktober 2019, 18.00 Uhr im Geistlichen Zentrum im Kloster Heilig Kreuz

Landschafts- und Blütenträume
Aquarelle von Eva- Maria Scherer
mit Vorstellung einer Kartenedition für das Kloster Heilig Kreuz

 

Fotoausstellung  Klosteransichten
von Dipl. Designer Olaf Reeck
mit Vorstellung einer Kartenreihe mit Klosteransichten für das Kloster Heilig Kreuz

Jeder Mensch braucht Stress als Antriebsmotor seines Schaffens, Handelns und seiner Kreativität.

Wichtig ist, dass es positiver Stress (Eu-Stress) ist.

Dieser trägt zur Gesundheit des Organismus bei und befähigt zur Lösung und Bewältigung schwieriger Aufgaben.

Oft ist es aber leider der negative Stress (Dis – Stress), der unseren Alltag prägt. Er wird von sogenannten negativen Stressoren hervorgerufen, die je nach Intensität und Dauer physische und psychische Krankheitssymptome hervorrufen können.

Zur aktiven Stressbewältigung gibt es verschiedene Methoden der Entspannung

Achtsamkeit sich selbst gegenüber als „Lebensstil“.

Körper, Seele und Geist gleichermaßen wieder ins Lot bringen.

Es geht immer wieder neu darum, eine gesunde Balance zwischen Machen und Lassen, Anspannung und Entspannung, zwischen Festhalten und Loslassen im Alltag zu finden.

Entspannung ist ein idealer Weg, um Achtsamkeit einzuüben und die dahinterstehende Grundhaltung der Selbstliebe und Selbstverantwortung zu verstehen und zu erleben.

Viele Menschen erleben in der Beschäftigung mit der Entspannung zum ersten Mal  die heilende Kraft der Achtsamkeit.

In einem Tag „Auszeit vom Alltag“ möchte Ihnen dieser Kurs Wege zu Achtsamkeit und erste Erfahrungen eröffnen.

 

Termin:    19. Oktober, 09.00 Uhr – 16.00 Uhr

Kosten für Raum, Kaffee, Mittagessen: € 40,- 

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.

Anmeldung über das Geistliche Zentrum, Frau Astrid Bauer, Tel. 06898-69089010 oder astrid [dot] bauer [at] bgv-trier [dot] de

Begleitung: Sabine Stefan, Heilpraktikerin, Dipl. Sportlehrerin und

Pfr. Heinz Haser, Rektor

26.10. Kloster und Geistliches Zentrum Püttlingen, 19 Uhr

Eintritt frei, Spenden erbeten

Musik zum Bauhausjahr und Texte über das Schaffen von György Lehoczky

100 Jahre Bauhaus feiert das Duo SOVELA mit einem Chansonprogramm der 20er & 30er Jahre in ungewöhnlicher Besetzung: bekannte und unbekannte Songs von Kurt Weill, Friedrich Hollaender und Fred Raymod arrangiert das Duo für Harfe (Verena Jochum), Gesang & Ukulele (Anna Sophia Backhaus).

Paul Hindemiths Harfensonate, deutsche, französische und englische Songs aus Film-und Theatermusiken lassen das Publikum tief eintauchen in das Leben der Goldenen Zwanziger: Welthits von Marlene Dietrich (Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt), Zarah Leander (Der Wind hat mir ein Lied erzählt) oder den Comedian Harmonists (Wochenend und Sonnenschein) erzählen Lebensgeschichten aus Deutschland, dem Exil in Frankreich und den USA.

Zusätzlich wird es eine Lesung und Führung zum vom Bauhaus inspirierten Architekten György Lehoczky geben, der das Kloster und Geistliche Zentrum Püttlingen erbaut hat.

Seit ihrer Studienzeit an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar konzertieren die Sopranistin Anna Sophia Backhaus (Weimar) und die Harfenistin Verena Jochum (Saarbrücken) als Duo SOVELA.

Ob Live-Hörspiel oder Liederabend, eins ist sicher: das Duo SOVELA verwebt klassische und zeitgenössische Musik mit Poesie und Prosa. Mal steht das gesungene, mal das gesprochene Wort im Vordergrund, mal präsentiert die Harfe solistisch ihre vielen Klangfarben. Dramaturgisch arrangieren die zwei Vollblutmusikerinnen Harfe, Rezitation, Gesang und Moderation so, dass eine einmalige Inszenierung entsteht, sei es ein Konzert fernab des „klassischen“ Liederabends oder ein Live-Hörspiel aus der Reihe „BuchSaiten“ – eine von dem Duo kreierte Kunstform zwischen Konzert, Lesung und Szene.

Foto: Robertus Koppies

Für Elisabethenvereine/ kfd – Gruppen o. ä.  bieten wir Begleitung bei einem Besinnungstag/ -nachmittag an.

Themenwünsche können abgesprochen werden. Ebenso können Terminwünsche und Tagesverlauf abgesprochen werden.

Ort: Geistliches Zentrum und Klosterkirche

Anmeldung über das Geistliche Zentrum, Frau Astrid Bauer, Tel. 06898-69089010 oder astrid [dot] bauer [at] bgv-trier [dot] de

Kontakt: Pfr. Heinz Haser, Rektor

Tel.: 0152/01575222

Bibelgespräch für Männer ab Januar 2020 (monatlich)

Der Termin wird bekanntgegeben.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: Meditationsraum Geistliches Zentrum

Leitung: Pfr. Heinz Haser, Rektor

Geistlicher Tag für Kommunionhelfer und Lektoren

„Die Messe verstehen“

25. Januar 2020, 09.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Großer Saal und Klosterkirche

Anmeldung über das Geistliche Zentrum, Frau Astrid Bauer, Tel. 06898-69089010 oder astrid [dot] bauer [at] bgv-trier [dot] de

Begleitung: 

Pfr. Heinz Haser, Rektor und 

Dipl. Theol. Holger Sturm, Leiter des Geistlichen Zentrums 

Führungen in der Hostienbäckerei und/ oder geistliche Erschließung der Klosterkirche sind für Gruppen nach Absprache mit Oberin Sr. Mercy (06898-66270) möglich.

„Wort des Lebens“ – Kreis

Das Ziel der Weggemeinschaft soll es sein, jeden Monat ein gut kommentiertes Wort aus der Heiligen Schrift zu betrachten, dann im täglichen Leben „anzuwenden“ und bei der nächsten Zusammenkunft unsere persönlichen Erfahrungen damit, einander zu berichten. Außerdem geht es dabei um ein Kennenlernen und Vertiefen der Spiritualität der Einheit, die auf dem Gebet Jesu basiert: “Vater gib, dass sie eins seien, wie wir eins sind.“ (Erläuterungen dazu finden Sie im Internet unter www.fokolar-bewegung.de)

Termine, Anmeldung und Infos: Jürgen Böshaar

Tel. 06806/9514609, Email: j [dot] boeshaar [at] gmail [dot] com

Gemeinsames Innehalten vor Gott mit anschließendem Austausch

Eingeladen sind alle Interessierten, ob jung oder alt oder dazwischen.

Begonnen wird mit einer halben bis einer Stunde „Innehalten vor Gott“ (Gebet im Schweigen) in der Kirche oder im Gottesdienstraum, je nach eigenem Befinden, entweder mit oder ohne Gebetsimpulsen. Danach besteht die Möglichkeit sich über diese Gebetserfahrung auszutauschen. In Absprache mit den Teilnehmer/innen soll ein regelmäßiger Rhythmus der Treffen gefunden werden. Angelehnt an die ignatianische Spiritualität liegt ein Schwerpunkt in der Wahrnehmung seiner selbst und des Mitmenschen, beides nicht ohne Gott denkbar.

Leitung : Christian Urnau (Tel. 06838/82529), geistlicher Begleiter und Exerzitienbegleiter (GCL-SJ) in Kooperation mit Holger Sturm. Anmeldung erbeten.

Die Anfänge des Herzensgebetes, auch Jesusgebet genannt, reichen bis ins 3./4. Jahrhundert zurück und haben ihren Ursprung im frühen Mönchtum.
Dieser christliche Meditationsweg, führt in die Gegenwart Gottes, in das Innere Ruhen in Gott, die Hesychia. Im Üben mit dem Atem, dem Wiederholen des Namens Jesu und im Spüren der Hände, wenden wir uns vertrauensvoll Gott zu. Einmal im Monat am ersten Sonntag praktizieren wir Kontemplation/Herzensgebet. Wer im längeren Sitzen geübt ist und eine Einführung besucht hat, kann daran teilnehmen. Es sind jeweils vier Einheiten zu 25 Minuten, die durch meditatives Gehen unterbrochen werden

Termine, Anmeldung und Infos: Anneliese Herrmann,

Tel. 06834/77148

 

Ein Leseabend für alle

Lesen Sie gerne? Oder hören Sie gerne Geschichten?

Dann sind Sie hier genau richtig. An diesem Abend ist Zeit für viele verschiedene Kostbarkeiten aus unseren Lieblingsbüchern. Bringen Sie Ihr persönliches Lieblingswerk mit und lesen Sie uns ein Stückchen daraus vor. Inspiriert und beschenkt mit neuen Gedanken, entdeckt man oft ganz neue Blickwinkel auf den eigenen Alltag.

Teilnehmen kann jeder, der gerne liest oder zuhört.

Leitung:          Heike Bulle, Diplomtheologin, Entspannungspädagogin

Termine:        3.9., 18-19.30 Uhr

Kosten:           keine

Anmeldung über das Geistliche Zentrum, Frau Astrid Bauer, Tel. 06898-69089010 oder astrid [dot] bauer [at] bgv-trier [dot] de